Haines & Maassen Metallhandelsgesellschaft mbH



Eu

Europium

Schmelzpunkt

826° Celsius

Spezifisches Gewicht

5,13 g/cm3

Rel. Häufigkeit in der Erdhülle

6*10-4

Farbe

silbrig weiß

Ordnungszahl

63

Siedepunkt

1527° Celsius

Lieferbare Reinheit

Europium Oxid 99%

Lieferbare Formen

Pulver

Verpackungseinheit

0,5 kg - 5 kg PE-Gebinde
Kleinmengen auf Anfrage

Verwendung

 

Europium wird in Kernreaktoren als Neutronenfänger eingesetzt. Zudem wird es gemeinsam mit Yttrium in Leuchtbildröhren und Energiesparlampen als roter Farbgeber eingesetzt, es sorgt so für die warme Lichtkomponente.

 

Historie und Vorkommen

 

Obwohl Europium eins der am häufigsten vorkommenden Elemente der Seltenen Erden ist, war seine Gewinnung bis in die späten Jahre des 19. Jahrhunderts äußerst schwierig. Zu dieser Zeit erforschte William Crookes die phosphorisierenden Spektrallinien der Seltenen Erden und machte dabei diejenigen aus, die später mit Europium assoziiert wurden. Europium wurde erstmals 1890 durch Paul Émile Lecoq de Boisbaudran in seiner Reinform entdeckt. Die offizielle Entdeckung Europiums wird allerdings dem französischen Chemiker Eugene-Anatole Demarcay zugesprochen, der vermutete, dass Proben des kürzlich entdeckten Elements Samarium mit einem unbekannten weiteren Element verunreinigt waren. 1901 gelang es ihm, dieses Element zu isolieren. Er gab ihm den Namen Europium.

Die globale Fördermenge an Seltenen Erden wurde im Jahr 2009 von der USGS auf ca. 124000 t geschätzt.